Ausführlicher Zeitplan als PDF zum Download 04.09.

Pressemitteilung, 15.09.2017 - Text: Presseteam MSC - Foto: Ubbo Bandy
 

Der 16. und letzte Fahrer der Teilnehmer, die am kommenden Freitag um den McDonalds Supercup fahren werden, ist Mikkel Bech aus Dänemark.

Bech ist Mitglied der dänischen Nationalmannschaft, konnte sich in diesem Jahr schon für die Europameisterschafts-Endrunde qualifizieren (SEC) und gehört zu den dänischen Top-Talenten im Speedway-Sport.

Fahrerfeld International

#
Name
Nat
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Pkt S-1 S-2 Fin Pkt Platz
1
Martin Smolinski
2
Robert Lambert
3
Timo Lahti
4
Dimitri Berge
5
René Deddens
6
Mikkel Bech
7
Krystian Pieszczek
8
David Bellego
9
Max Fricke
10
Vadim Tarasenko
11
Fredrik Lindgren
12
Lukas Fienhage
13
Tobias Kroner
14
Antonio Lindbäck
15
Steve Worrall
16
Kai Huckenbeck
17
Danny Maassen


Pressemitteilung, 12.09.2017 - Text: Presseteam MSC
 

Es ist angerichtet. Die Vorbereitungen für die nächste Auflage der „Night of the Fights" in Cloppenburg am kommenden Freitag sind so gut wie abgeschlossen. Um 19.30 Uhr werden 16 internationale Top-Piloten um den begehrten McDonalds Supercup kämpfen.

Tobias Kroner wird bei seinem letzten Auftritt in der MSC Arena alles daran setzen seinen Kontrahenten und Vorjahressieger Martin Smolinski wieder vom Thron zu stürzen und sich gebührend von seinen Fans verabschieden. In jedem Fall wird der Hexenkessel von Cloppenburg noch einmal richtig beben.

Ein Wörtchen um den Titel mitreden werden allerdings auch die Mitfavoriten und Grand Prix-Stars Fredrik Lindgren und Antonio Lindbäck aus Schweden. Aber auch die anderen Clubfahrer um U21 & U19 Europameister Robert Lambert, Lukas Fienhage sowie René Deddens und auch Kai Huckenbeck aus Werlte sind einige Überraschungen und Punkte zuzutrauen.

Aufgrund einer Verletzung musste sich leider der Überraschungsweltmeister Jonny Wynant abmelden, der gerne als Clubfahrer des MSC die Klasse der Junior B aufgemischt hätte.


Pressemitteilung, 08.09.2017 - Text: Presseteam MSC Foto:
 

Gleich zwei Grand Prix Stars bei der „Night of the Fights“ am Start

Nach Lindgren gibt auch Lindbäck Zusage für das Speedway-Flutlichtrennen / Fricke vertritt australische Farben

Wenn am Freitag, den 15. September, um 19.30 der diesjährige McDonald´s Supercup in der MSC Arena in der Boschstraße startet, werden wieder 16 hochkarätige Speedway-Asse um den begehrten Speedway-Pokal kämpfen. Die „Night of the Fights“ zählt mittlerweile zu einer der spektakulärsten Veranstaltungen seiner Klasse in Deutschland und kurz vor „Toreschluss“ vermeldet Rennleiter Trupkovic noch zwei echte Kracher, die es Seriensieger Tobias Kroner bei seiner letzten Auflage der „Night of the Fights“ sowie den anderen Clubfahren Lukas Fienhage, René Deddens und Robert Lambert noch einmal richtig schwer machen sollen.

Kein anderer als Grand Prix Pilot Antonio Lindbäck hat nach 2013 erneut sein Kommen zugesagt. Der Schwede mit brasilianischen Wurzeln zählt seit vielen Jahren zur Weltelite des Speedway-Sports und ist fester Bestandteil der schwedischen Nationalmannschaft. Zusammen mit seinem Landsmann Fredrik Lindgren, der neben Lindbäck als weiterer Grand Prix Pilot in Cloppenburg ans Startband rollen wird, konnte er in diesem Jahr sogar schon den Vizetitel der Speedway Team-Weltmeisterschaft feiern. Beide Profis haben bereits diverse Grand Prix Siege auf ihrem Konto, wie Lindgren in diesem Jahr bspw. den polnischen Grand Prix in Warschau oder Lindback im vergangenem Jahr im walisischen Cardiff vor je mehr als 50.000 Zuschauern.

Die zweite kurzfriste Verpflichtung ist der junge Australier Max Fricke. Der Speedway U21 Weltmeister des letzten Jahres wird in jedem Fall ein Wörtchen um den Titel mitreden, da er mit seinen 21 Jahren schon u.a. eine Menge an internationaler Erfahrung in der australischen A-Nationalmannschaft aufweisen kann und zu den Top-Talenten des internationalen Speedway-Sports zählt. Die Verhandlungen für den letzten freien Startplatz im Hauptfeld laufen derzeit noch mit diversen dänischen Fahrern.

Bevor es im Cloppenburger Oval allerdings rund geht, stehen an diesem Wochenende für viele der „Night of the Fights“-Piloten noch wichtige Aufgaben auf dem Programm. Max Fricke und Dimitri Berge sowie die Clubfahrer Lukas Fienhage und Robert Lambert kämpfen in Güstrow im zweiten von insgesamt drei Final-Rennen um die U21 Speedway Weltmeisterschaft. Tags darauf findet der deutsche Speedway Grand Prix im benachbarten Teterow statt, für den Kai Huckenbeck aus Werlte die begehrte Wildcard erhielt. „Night of the Fights“ Vorjahressieger Martin Smolinski ersetzt den verletzten Greg Hancock und Tobias Kroner hofft als erster Reservefahrer auf einen letzten Einsatz auf der weltweit größten Speedwaybühne.

Der Renn-Abend in Cloppenburg beginnt um 19.30 Uhr mit der Fahrervorstellung und um 20 Uhr werden die Hauptrennen gestartet. Nach dem letzten Zieleinlauf findet die Siegerehrung statt mit anschließender großer After-Race-Party. Bereits am Nachmittag ab 14.30 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe. Hier werden in den Juniorenklasse mit Carl Wynant, Max Streller, Marlon Hegener, Michelle Köhler, Kevin Lück  Fabian Heinemann, Jan Meyer und Jason Sobolewitsch gleich acht Fahrer für den MSC Cloppenburg an den Start gehen.

Stehplatzkarten stehen an der Abendkasse für 15 Euro (inkl. Programmheft) zur Verfügung.). Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Der MSC empfiehlt allen Zuschauern frühzeitig zu kommen. Einlass ist schon ab 13 Uhr.

 

Max Fricke gilt in seiner Heimat als die zukünftige Speedway-Hoffnung Australiens. Viele Erfolge seiner noch jungen Karriere bestätigen sein fahrerisches Talent
Foto: Daniel Sievers

Tobias Kroner will sich von seinen Fans mit seiner Besten Seite in Cloppenburg verabschieden. Andererseits möchte sich der Verein bei Kroner mit einem krachenden Event für die unvergesslichen und spannenden Rennjahre bedanken.
Foto: Ubbo Bandy

Spektakuläre Drifts gepaart mit einem enormen Siegeswillen bei jedem seiner Rennen machen Lindbäck zu einem der heißesten Anwärter für den McDonalds Supercup 2017.
Foto: Daniel Sievers

Lindbäck gilt in der Speedway-Szene als Exot und Showman mit ausgewöhnlichen Gefühl für seine Speedway-Bilkes.
Foto: Daniel Sievers

Freddie Lindgren konnte in diesem Jahr schon einen Grand Prix Sieg in Polen einfahren und mischt bei der diesjährigen Weltmeisterschaft ganz oben mit.
Foto: Daniel Sievers

Robert Lambert glänzte in diesem Jahr nicht nur in der englischen Nationalmannschaft und seinem englischen Team den Kings Lynn Stars, sondern holte auch schon die U21 sowie den U19 Speedway Europameisterschaftstitel. Ein Doppelpack, was bislang kaum einen anderen in gleichem Jahr gelang.
Foto: Ubbo Bandy

 

Rennfolge der Juniorenläufe

Die Fahrerfelder der Junioren

Junior A
#
Fahrer
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Pkt Fin Pkt Platz
6
Julian Ploog                          
9
Mika Lynn Janssen                          
19
Carl Wynant                          
12
Thies Schweer                          
2
Max Streller                          
3
Freyja Redlich                          
18
Felix Klütemeyer                          
16
Len Joris Rixen                          
13
Alina Sassenhagen                          
20
Michelle Rau                          
10
Magnus Rau                          
4
Paul Weisheit                          

Junior B
#
Fahrer
1
2
3
4
5
6
Pkt Fin Pkt Platz
43
Nikodem Czarnecki                    
33
Tom Finger                    
34
Calvin Richter                    
37
Marlon Hegener                    
40
Manuel Rau                    
54
Michelle Köhler                    
                       
44
Bruno Thomas                    

Junior C
#
Fahrer
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11 12 Pkt Fin Pkt Platz
32
Celina Liebmann                                
9
Tomek Matten Dau                                
14
Jan Meyer                                
17
Kevin Lück                                
19
Domenik Otto                                
16
Mitchell de Vries                                
12
Mattis Möller                                
5
Maximilian Firniß                                
15
Fabian Heinemann                                
2
Finn Loheider                                
6
Birger Jähn                                
3
Ben Ernst                                
18
Lukas Wegner                                
11
Jana Maria Muscjiol                                
20
Jason Sobolewitsch                                
4
Timo Wachs                                

 

1. Pressemitteilung, Text: MSC

 

TOP-Aufgebot für die „Night of the Fights”

Speedway-Rennen am Freitag, 15. September - Erneute Terminkooperation mit Vechta

Wie schon gewohnt will der MSC Cloppenburg mit einem internationalen Star-Aufgebot die Speedway-Fans in der „Night of the Fights 2017” begeistern. Mit dem positiven Zuspruch aus dem letzten Jahr, möchte der Verein seine Speedway-Veranstaltung wieder auf einen Freitag legen. Am 15.September startet die nächste Auflage der „Night of the Fights“ in der Arena im Industriegebiet Emstekerfeld/Cloppenburg. Bereits am Folgetag kann sich der Zuschauer in Vechta in dem international besetzten Sandbahnrennen ein weiteres Bahnsporthighlight anschauen. Die norddeutschen Fans erwartet also zum Saison-Ausklang noch ein rasantes Double-Feature.

Die Vorbereitungen laufen schon seit Wochen auf Hochtouren. Einige Arbeiten in der Arena sind bereits angelaufen und auch die Bahn wird noch einmal überarbeitet, damit spannenden Rennläufen nichts mehr im Wege steht. Auch Sportleiter Mario Trupkovic hat in der Zwischenzeit schon seine Fühler nach hochkarätigen Fahrern in Deutschland und Europa ausgestreckt und kann hier einige Erfolge verzeichnen: 

Aus Frankreich kommen David Bellego und Dimitri Bergé. Bellego bezwang im letzten Jahr 4-fach Weltmeister Greg Hancock und schaffte es damit bis ins Finale. Zudem holte er sich im letzten Jahr den begehrten Pfingstspokal in Güstrow. Bergé gehört zu den jungen Shootingstars der Szene und kann bei den Erfahrenen für die ein oder andere Überraschung sorgen.

Aktuell in bestechender Form präsentiert sich Clubfahrer Robert Lambert aus England. Der Youngster, der mit dem englischen Nationalteam den 4. Platz  bei der aktuellen Team-Weltmeisterschaft verzeichnen konnte, möchte als Clubfahrer des MSC Cloppenburg erstmals das Podium erreichen. Mit Lambert von der Insel kommt Vorjahres-Halbfinalist Steve Worrall. Der Nationalmannschaftsfahrer ist amtierender englischer Vize-Meister und belegte zusammen mit Lambert Platz 4 bei der diesjährigen Team-WM.

Deutscher Meister und Vorjahressieger Martin Smolinski kommt aus Bayern in den hohen Norden und will unter allen Umständen seinen Titel verteidigen. Streitig machen wollen ihm das allerdings auch der mehrmalige finnische Meister Timo Lathi, U21 Team-Weltmeister und aktueller U21 Vizeweltmeister Lukasz Pieczcek aus Polen sowie der Bronzemedaillen-Gewinner der Team-WM Vadim Tarasenko aus Russland.

Einreihen in das Feld der Youngster und Shootingstars wird sich auch Clubfahrer Lukas Fienhage aus Dinklage. Der erst 17-Jährige fährt derzeit über den Erwartungen der Speedwaykenner, ist letzte Woche frisch gebackener deutscher U21 Vize-Meister geworden und mischt in der U21 EM sowie WM ganz vorne mit. Tobias Kroner konnte den begehrten McDonalds Supercup bereits 4x gewinnen (2012-2015), musste sich im letzten Jahr allerdings seinem deutschen Kontrahenten Smolinski geschlagen geben. In diesem Jahr will Kroner „in seinem Wohnzimmer“ unbedingt wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen. Was dagegen hat allerdings auch Lokalmatador René Deddens. Nach kämpferischer Leistung im letzten Jahr,  will es sich nicht nehmen lassen vor heimischen Publikum zu überzeugen und es damit den gehandelten Favoriten schwer machen.

Sitzplätze für das Cloppenburger Flutlichtrennen gibt es für 20 Euro (inkl. Programmheft). Hier empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu nutzen. Vom 14. August bis zum 8. September sind Tickets fürs Rennen in der Tourist-Info am Marktplatz (Tel. 04471/15256) erhältlich. Stehplätze gibt es für 15 Euro, Jugendliche bis 16 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweis zahlen ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Sämtliche Detailinformation stehen hierzu auf der neu entwickelten Homepage des Vereins zur Verfügung (www.msc-cloppenburg.de).

Einlass ist ab 14 Uhr. Nachmittags ab 14.45 Uhr trainieren zunächst die Juniorenklassen und absolvieren anschließend ihre Vorläufe. Hier sind auch die Cloppenburger Junioren mit dabei, die zu den Favoriten ihrer Klassen zählen. Allen voran Max Streller, der in der Schülerklasse A erfolgreich unterwegs ist, sowie Carl Wynant. Bei den B-Junioren auf der 125er haben Marlon Hegener und Jonny Wynant die Pokale im Visier, ebenso wie die junge Amazonin Michelle Köhler. In der der Juniorenklasse C dürfen Kevin Lück, Fabian Heinemann sowie Jan Meyer ihr können unter Beweis stellen.

Die „Großen” trainieren anschließend und gegen 18.30 Uhr lädt der MSC alle Fans zu einer Autogrammstunde mit den Stars am Fahrerlager ein. Das Hauptprogramm beginnt dann um 19.30 Uhr mit der Fahrervorstellung. Gegen 19.50 Uhr stehen die Finalläufe der Nachwuchsklassen auf dem Programm und um 20 Uhr beginnen die Hauptrennen um den McDonald's-Supercup. Nach dem letzten Zieleinlauf findet die Siegerehrung in diesen Jahr in der Nähe des Fahrerlagers statt. Ab ca. 23 Uhr steigt die große After-Race-Party.

Ein Sicherheits-Hinweis für alle Zuschauer: Bitte keine Glasflaschen oder andere Behältnisse aus Glas mit ins Stadion nehmen. Dies wird am Einlass kontrolliert. Die Fans dürfen gern Getränke mitbringen, aber bitte in Plastikflaschen, Tetra-Paks o.ä.