Grasbahnrennen in Bielefeld,
28.05.2017

Fahrerfelder

I-Lizenz Solo Gruppe A

#

Name

Nat

1
2
3
4
Pkt Platz

22

Andrew Appleton

           

42

Stephan Katt

           

52

Jannick de Jong

           

84

Martin Smolinski

           

93

James Shanes

           

94

Dirk Fabriek

           

115

Theo Pijper

           
 
I-Lizenz Solo Gruppe B

#

Name

Nat

1
2
3
4
Pkt Platz

3

Bernd Diener

           

11

Danny Maaßen

           

12

Martin Malek

           

14

Lukas Fienhage

           
34 Jens Benneker            

41

Christian Hülshorst

           

97

David Pfeffer

           
     
Die Fahrer auf den ersten zwei Plätzen dieser Gruppe qualifizieren sich für den
Tagesendlauf. Hier treffen sie auf die fünf Erstplatzierten aus der int. Gruppe A.

Int. Gespannklasse
#
Name Nat
1
2
3
4
Pkt Platz
1
William Matthijssen / Sandra Mollema            
2
Markus Venus / Markus Heiß            
3
Mitch Godden / Paul Smith            
4
Karl Keil / David Kersten            
5
Wilfried Detz / Henk Auwema            
44
Markus Brandhofer / Thomas Scheunemann            

B-Lizenz
7+2 qualifizieren sich fürs Rennen
#
Name Nat
1
2
3
4
Pkt Platz
1
 Jens Buchberger            
2
 Marcel Sebastian            
3
 Fabien Neid            
4
 Maik Brinkkötter            
5
 Sven Klein            
12
 Dirk Oellrich            
17
 Sascha Stumpe            
31
 Dennis Helfer            
84
 Mika Meijer            

Junior C bis 250 ccm / EM-Best-Pairs Contest
#
Name Nat
1
2
3
4
Pkt Pkt Platz
69
 Chad Wirtzfeld              
4
 Timo Wachs             
Team Europa
5
 Petr Chlupac              
6
 Jan Kvech          
Team Tschechien
7
 Audrey Dupuy              
8
 Steven Labouyrie          
Team Frankreich
2
 Finn Loheider              
17
 Kevin Lück          
Team Deutschland

Desweiteren wird eine Klasse offene Enduro an den Start gehen

3. Pressemitteilung, 23.05.2017 - Text: Stephan Prante

 

Int. Gespannklasse

Die Rennen der Seitenwagen erfreuen sich in den letzten Jahren beim Bielefelder Publikum einer großen Beliebtheit. Geradezu perfekt erscheinen die großen Kurvenradien des Leineweberrings für diese Wettbewerbskategorie. Spannender Sport mit permanenten Überholvorgängen ist genau das, was die Fans sehen wollen.

Das Seitenwagenfeld in Bielefeld präsentiert sich 2017 auf gewohnt hohem Niveau. Angeführt wird das hochklassige Seitenwagenfeld von den vierfachen Seitenwagen Europameistern William Matthijssen und Sandra Mollema aus den Niederlanden. Zu den Jägern des amtierenden Europameisters gehören in jedem Fall Gespanne Venus und Brandhofer, die in dieser Reihenfolge auch die noch verbliebenen Podestplätze hinter Matthijssen/Mollema bei der Grasbahn-EM 2016 belegen konnten. Hinzu gesellt sich in diesem Jahr Ex-Solo Pilot Mitch Godden aus England. Er kennt den Leineweberring zwar „nur“ als ehemaliger Solist, hat aber nach nur 18-monatiger Eingewöhnungs-zeit auf dem Seitenwagenmotorrad schon fast zur europäischen Spitze aufschließen können.

So konnte der Brite mit seinem Passagier Paul Smith beim Sandbahnrennen in Dingolfing (01.05.2017) in der sehr gut besetzten Seitenwagenkonkurrenz den hervorragenden zweiten Platz hinter Markus Venus und vor Markus Brandhofer belegen. Der britische Verband hält ebenfalls große Stücke auf den 42-jährigen und hat ihn für das Seitenwagen EM-Finale in Tayak/F gesetzt. Ebenfalls am Start sind die Teams Wilfred Detz / Henk Auwema aus den Niederlanden und Karl Keil / David Kersten.

DMSC-Fahrer Marcel Sebastian sieht sich nicht in der Favoritenrolle

Spannend wird es garantiert auch in der B-Lizenz Klasse. Lokalmatador Marcel Sebastian vom DMSC hat mit einem zweiten Platz beim Sandbahnrennen in Lübbenau einen guten Start in die Saison 2017 hingelegt. Für ihn sind aber Fahrer wie Dennis Helfer, Jens Buchberger oder auch Fabien Neid zum engeren Favoritenkreis zu zählen. Natürlich möchte er an seine Vorjahreserfolge anknüpfen, aber er weiß´ natürlich auch, dass für einen Sieg viele Faktoren verantwortlich sind: „Der Leineweberring ist eine meiner Lieblingsstrecken, aber da muss dann schon alles zusammenlaufen, damit ich wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen kann.“

Junior C bis 250ccm / EM-Best-Pairs Contest

Zum ersten Mal auf dem Leineweberring am Start stehen die Piloten der 250ccm – Klasse. Dieser Wettbewerb steht ganz im Zeichen der Nachwuchsarbeit im Bahnsport. Die Piloten sind zwischen 13 und 15 Jahre jung und starten auf „halbierten“ 500ccm Maschinen. Dabei bezieht sich die Halbierung lediglich auf die Motorleistung. Das Fahrwerk ist bereits ein ganz normales Bahnsportfahrwerk und kann bei Bedarf mit einem 500ccm Motor ausgestattet werden. Für die Einführung der 250ccm Klasse sprechen die deutlich niedrigeren Kosten beim Übergang aus einer Jugendklasse in die nationale Lizenzklasse bis 500ccm. Bei ihrem ersten Auftritt auf dem Leineweberring geht die Distanz eines Laufes zunächst einmal nur über drei Runden.

Bahnrekord

Back to the roots! In diesem Jahr taucht nach genau 20 Jahren wieder einmal der sogenannte „Bahnrekord-Versuch“ im Programmheft auf. Die Bestmarke steht bei 120,17 km/h und wurde am 15. Juni 1997 von Kelvin Tatum / GB aufgestellt. „Mit einem Augenzwinkern wollen wir die alte Tradition einmal wieder aufleben lassen und schauen, wie sich die Geschwindigkeiten auf dem Leineweberring entwickelt haben!“, so Schatzmeister Markus Böke zu dem früher sehr beliebten Eröffnungslauf einer jeden Langbahnveranstaltung. Startberechtigt sind die drei Trainingsschnellsten Solo-Piloten. Gefahren wird um den Ehrenpreis des ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V..


Wichtige Info für die Camper

Wichtige Information an alle Camper anlässlich des ADAC Motorradrennens des DMSC Bielefeld e.V. am 28. Mai 2017:

Liebe Campingfreunde,

wir freuen uns darauf, Sie / Euch am 28.05.2017 wieder zahlreich begrüßen zu dürfen! Leider stehen dem DMSC Bielefeld e.V. im ADAC aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahres (Vermüllung, eklatante Unsauberkeiten, etc.) die Räumlichkeiten der Stadt Bielefeld (Toiletten- und Duschhaus) in 2017 nur eingeschränkt zur Verfügung.

Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund der Gegebenheiten in diesem Jahr bereits bei Ihrer / Eurer Ankunft im Campingbereich auf der gegenüberliegenden Seite des Geländes (Parkplatz „Am Wellbach“) einen Obolus für die Reinigung der Toilettenanlagen und des Campinggeländes in Höhe von 10 Euro pro Fahrzeug erheben müssen.

Weiterhin bitten wir darum den Eintrittspreis für unser Motorradrennen ebenfalls bereits bei der Ankunft zu entrichten.

Dafür stehen neben der Toilette auch Strom und Wasser (nach Verfügbarkeit) zur Verfügung. Die Duschräume dürfen leider nicht genutzt werden. Wir wünschen Ihnen / Euch einen schönen Aufenthalt bei unserer Veranstaltung!

Ihr / Euer
DMSC Bielefeld e.V. im ADAC


2. Pressemitteilung, 17.05.2017 - Text: Stephan Prante, Foto: Bert Swarts

 

Internationale Lizenz Solo Gruppe A bis 500ccm

Rennen um die Ehrenpreise
der Sparkasse Bielefeld
und Stahlschmidt Motoren, Kafkastr. 41, Bielefeld-Altenhagen

Beim Blick auf das Starterfeld der int. Lizenz Gruppe A fällt auf, dass jeder einzelne der hier verpflichteten TOP-Fahrer den Leineweberring bereits aus vorausgegangenen EM- bzw. WM-Prädikatsläufen kennt. Der Bahnsport-Experte stellt allerdings schnell fest, dass in dieser Zusammensetzung und in dieser Anzahl von Fahrern am Startband ein bisher unbekannt hohes Niveau erreicht wird. Während die EM-Läufe mit sechs und die WM-Läufe gar nur mit fünf Piloten pro Lauf bestritten werden, lässt der DMSC Bielefeld e.V. im ADAC 2017 gleich sieben Solisten ans Startband rollen – bei einer Breite von 17,75 Metern bietet der Leineweberring den Protagonisten dabei immer noch genug Platz für spannenden und spektakulären Bahnsport.

Bis auf Martin Smolinski (hat Angebot einer FIM wildcard für 2017 abgelehnt) und Andrew Appleton gehören alle weiteren Fahrer in dieser Gruppe zum Teilnehmerfeld der Langbahn-Weltmeisterschaft 2017.

Hervorzuheben ist an dieser Stelle u.a. Jannick de Jong. Der Niederländer konnte 2013 auf dem Leineweberring beim Finale zur Grasbahn-Europameisterschaft seinen ersten internationalen Einzeltitel erringen. Er selbst spricht dabei von „seinem Durchbruch“, der ihm am 21. Juli 2013 auf dem Leineweberring gelungen ist. Anschließend wurde er Langbahn-Weltmeister (2015), zwei Mal Team-Weltmeister mit der niederländischen Nationalmannschaft (2013 u. 2016) und noch zwei Mal Grasbahn-Europameister (2014 und 2015). Seine Nehmerqualitäten stellte er 2015 auf dem Leineweberring eindrucksvoll unter Beweis, als er beim Start zu seinem ersten Lauf einen furchterregenden Überschlag hinlegte, benommen ins Fahrerlager geführt wurde und dennoch einen bemerkenswerten 2. Platz in der Tageswertung belegen konnte.

Zum Thema Durchbruch und Leineweberring könnte auch der zweite von insgesamt drei Niederländern in der int. Gruppe A, Theo Pijper, seinen Beitrag leisten. Der Vierte der Langbahn-WM 2016 konnte sich 1998 in Bielefeld als 18-jähriger zum ersten Mal für eine Langbahn-Weltmeisterschaft qualifizieren und gehört seitdem ununterbrochen zur absoluten Weltspitze. 2017 will sich der mittlerweile mit seiner Familie in Schottland lebende Speedway-Profi wieder verstärkt auf die Langbahn-WM konzentrieren und nimmt dafür auch in Kauf, dass er nach dem ersten WM-Lauf in Herxheim (Christi-Himmelfahrt, 25. Mai 2017) zunächst einmal zurück nach Schottland muss, um für seinen Verein am Samstag ein Liga-Match zu bestreiten. Gut für ihn, dass es sich dabei um ein Tages- und kein Nachtrennen handelt. So bleibt genug Zeit, um am Sonntag pünktlich in Bielefeld einzutreffen.

Ein besonderes Augenmerk der Zuschauer wird, wie so oft, auf dem Abschneiden von Martin Smolinski liegen. Der amtierende Deutsche Langbahnmeister war zuletzt 2014 im Rahmen der WM-Qualifikationsrunde 2 auf dem Leineweberring am Start und war in einen Protest gegen den von ihm eingesetzten Schalldämpfer verwickelt. Der Protest wurde abgewiesen und Smolinski als Sieger der WM-Quali bestätigt.

Das Verfahren hat damals mächtig Staub aufgewirbelt und Martin Smolinskis Ruf als polarisierende Kraft im deutschen Bahnrennsport nachhaltig gefestigt. Für den DMSC Bielefeld hatte diese Erfahrung mit dem bisher einzigen deutschen Speedway-GP Gewinner keinen Einfluss auf die diesjährige Fahrerverpflichtung.

 

 


Bei der Suche nach Fahrern für ein ausgeglichenes Fahrerfeld auf höchstem Niveau steht der Name Martin Smolinski nun einmal ganz oben auf der Wunschliste. Für den 32-jährigen Speedway-Profi aus Olching ist der Start bei international-offenen Langbahnrennen ein absolutes Muss. Er möchte so den Kontakt zu seinen Fans pflegen, die ihn sonst ausschließlich auf den Speedway-Bahnen der Republik erleben können.

Photo: Martin Smolinski u. DMSC Rennleiter Michael Junklewitz

Mit dem amtierenden Grasbahn-Europameister James Shanes kommt ein aufstrebendes Nach-wuchstalent nach Bielefeld! Der Mann aus Puddletown im Süden Englands ist 20 Jahre jung und konnte im vergangenen Jahr seinen Heimvorteil nutzen und in Swingfield den begehrten EM-Titel erringen. Bereits im Jahre 2015 war er nah´ dran am Titelgewinn, konnte aber in Staphorst/NL gegen einen übermächtigen Jannick de Jong „nur“ Vize-Europameister werden. Mit seinem 5. Platz bei der WM-Qualifikation hier in Bielefeld und einem hervorragenden 4. Platz im Grand-Prix Challenge 2016 in Marienbad stellte James Shanes seine Teilnahme an der Langbahn-Weltmeister-schaft 2017 sicher.

Zweiter Deutscher Teilnehmer im Feld ist Stephan Katt. Der dreifache Grasbahneuropameister und Leineweberring-Spezialist konnte im vergangenen Jahr die WM-Quali auf dem Leineweberring auf dem zweiten Platz abschließen. Aufgrund eines unverschuldeten Sturzes beim WM-Lauf in Morizes war seine Saison 2016 schon recht früh´ beendet. Aufgrund der somit für die direkte WM- Qualifikation fehlenden WM-Punkte aus zwei Grand-Prix, erhielt er für die Langbahn-WM 2017 von der FIM eine permanente Wildcard. Der 37-jährige konnte optimal in die Saison starten und qualifizierte sich bereits am Ostermontag mit einem tollen 3. Platz für das EM-Finale in Hertingen (hinter James Shanes und Jannick de Jong).

Dirk Fabriek ist ebenfalls ein sehr guter Kenner des Leineweberrings und Teilnehmer an der Langbahn-WM 2017! Auch er ist zweifacher Teamweltmeister mit den Niederlanden und konnte 2013 auf dem Leineweberring Vize-Europameister werden! Die Fans in Bielefeld schätzen ihn aufgrund seiner stets kämpferischen Einstellung – der Leineweberring gehört zu seinen Lieblingsbahnen!

Andrew Appleton ist 34 Jahre jung und damit im besten Langbahnsportalter. Der Grasbahn-Europameister des Jahres 2010 ist seit 2003 in der Langbahn-Weltmeisterschaft vertreten. Nur im Jahre 2013 war er nicht dabei. Er gilt als Grasbahn-Spezialist und konnte sich bereits vier Mal die Krone des britischen Grasbahn-Meisters aufsetzen.

Internationale Lizenz Solo Gruppe B bis 500ccm

Rennen um den Ehrenpreis der
Unternehmung Heinrich Sommerburg, Baustoffe – Transport, Lemgo-Lieme

Die internationale Gruppe B präsentiert sich ebenfalls als ein sehr ausgeglichenes Fahrerfeld. Allerdings nehmen hier Bernd Diener und Christian Hülshorst aufgrund ihrer Erfahrung schon eine Ausnahme- und Favoritenstellung ein. Bestätigt wird diese Aussage durch das Ergebnis des Sandbahnrennens in Lübbenau. Dort konnte Bernd Diener zum Saisonauftakt gleich das Goldhelm-Rennen gewinnen. Christian Hülshorst folgte ihm auf Platz zwei. Mit Danny Maaßen (23 Jahre alt) und Lukas Fienhage (17 Jahre) sind zum ersten Mal zwei junge Speedway-Spezialisten auf dem Leineweberring am Start, die in dieser Saison Erfahrungen auf der Langbahn sammeln wollen.

Callum Walker (18 Jahre) kommt auf Empfehlung von Stephan Katt nach Bielefeld. Auch er ist auf der Speedway-Bahn zu Hause, ist aber gleichzeitig der jüngste Fahrer, der sich jemals für das „british Masters“ (britische Grasbahnmeisterschaft) qualifizieren konnte. David Pfeffer (20 Jahre) ist in seinem zweiten A-Lizenz Jahr unterwegs. Nach seinem zweiten Platz im DMSB-Pokal 2015 auf der Nahner Waldbahn in Osnabrück, konnte er in seinem ersten Jahr im Oberhaus des deutschen Bahnsports gleich den sechsten Platz in der Deutschen Langbahnmeisterschaft 2016 belegen.

Martin Malek ist den Fans noch in guter Erinnerung. Im vergangenen Jahr bot er im Rahmen der WM-Qualifikationsrunde 2 auf dem Leineweberring eine solide Vorstellung und belegte bei seinem ersten Auftritt auf dem 700 Meter Grasoval in Bielefeld gleich den neunten Rang. Er ist am Renntag auf dem Leineweberring noch zusätzlich in einer Betreuer-Funktion tätig. Der 31-jährige coacht das Team Tschechien mit Petr Chlupac und Jan Kvech im Rahmen des EM-Best-Pairs Wettbewerbes (Junior C bis 250ccm).

Photo: Alexander Böke, 2015


1. Pressemitteilung, 09.05.2017 - Text: Stephan Prante, Foto: Bert Swarts

 

International TOP besetztes Motorradrennen auf dem Leineweberring

Der DMSC Bielefeld e.V. im ADAC präsentiert am 28. Mai 2017 ein internationales Grasbahnrennen der Extraklasse. Mit zwei internationalen Soloklassen, den besten europäischen Seitenwagenteams, einem Länderkampf in der 250ccm Jugendklasse, den ambitionierten Nachwuchsfahrern in der B-Lizenz bis 500ccm sowie der aus regionalen Fahrern bestehenden Enduro-Konkurrenz, verheißt der Renntag auf dem Leineweberring besonders spannend und abwechselungsreich zu werden.

Im Fokus der Bahnsportfans wird u.a. die internationale Lizenzgruppe A stehen. Hier hat der DMSC Bielefeld e.V. im ADAC bei der Fahrerverpflichtung insbesondere Piloten aus der aktuellen Langbahn-Weltmeisterschaft im Blick. Dabei sein werden u.a. die amtierenden Langbahn-Team Weltmeister aus den Niederlanden Jannick de Jong, Theo Pijper und Dirk Fabriek. Aus England kommt der amtierende Grasbahn-Europameister James Shanes nach Bielefeld und die deutschen Farben vertreten Stephan Katt und Martin Smolinski. Gerade das Abschneiden von Martin Smolinski auf dem Leineweberring wird für viele Motorsportfreunde von besonderem Interesse sein. Der amtierende Deutsche Langbahnmeister und bisher einzige deutsche Speedway-GP Gewinner polarisiert durch sein provokantes Auftreten und wird bei seinen Rennen von vielen Fans unterstützt. Komplettiert wird das Feld vom Teamweltmeister des Jahres 2015, Andrew Appleton aus Großbritannien.

Auch in der internationalen Lizenzgruppe B erwartet die Zuschauer ein ausgeglichenes Fahrerfeld: Christian Hülshorst, Bernd Diener, David Pfeffer, der Tscheche Martin Malek, Lukas Fienhage, Danny Maaßen oder der Engländer Callum Walker werden ebenfalls alles daran setzen, auf dem Leineweberring ganz weit nach vorne zu fahren. Höhepunkt der Veranstaltung auf dem 700 Meter Grasoval im Bielefelder Stadtteil Heepen-Baumheide wird dann das große Tagesfinale. Hierfür qualifizieren sich die fünf Besten der Gruppe A und die Fahrer auf den Plätzen eins und zwei der internationalen Gruppe B.

Auch das weitere Eventprogramm auf dem Leineweberring bietet 2017 eine bunte Vielfalt. Beim Bielefelder Publikum sehr beliebt sind die Rennläufe der internationalen Seitenwagen. Für diese Gruppe konnte der DMSC die derzeit schnellsten Teams aus Europa verpflichten. Hervorzuheben ist hier der amtierende Europameister William Matthijssen, der EM-Vize Markus Venus und der EM-Dritte Markus Brandhofer. Aus Großbritannien kommt der ehemalige Solo-Pilot Mitch Godden. Er ist nun sehr erfolgreich als Gespannfahrer unterwegs und wurde von der englischen Föderation mit viel Vorschusslorbeeren für das Seitenwagen EM-Finale gesetzt. Auch für die Gespannrennen bietet der Leineweberring mit seinen weiten Kurvenradien ideale Bedingungen für spektakuläre Überholvorgänge.

In der B-Lizenz bis 500ccm ist mit Marcel Sebastian der Lokalmatador des DMSC Bielefeld am Start. Er konnte 2015 und 2016 die nationale Konkurrenz gewinnen und wird auch bei der diesjährigen Ausgabe seines Heimrennens extrem motiviert auftreten. Die Läufe der offenen Enduro-Klasse stehen in der Enduro-Hochburg Ostwestfalen-Lippe bei den Fans hoch im Kurs! Fahrer aus der Region Bielefeld haben bereits ihre Nennungen abgegeben und wollen vor großem Publikum möglichst viel Spaß´ auf dem Leineweberring haben. Wer am Ende hier die Nase vorne haben wird ist allerdings noch völlig offen, denn mit Björn Breder (Steinhagen), Stephan Körner (Bestwig) und Thilo Günter (Bielefeld) stehen drei ehemalige Tagessieger auf dem Leineweberring am Startband.
Nachwuchsarbeit steht im Vordergrund beim Rennen der 250ccm Klasse der Junioren C. Mit jeweils zwei Fahrern aus England, Frankreich, Tschechien und Deutschland erwartet die Fans ein interessanter Länderkampf.

Auch 2017 möchte der DMSC Bielefeld e.V. im ADAC den Motorradfans auf seinem High-Speed-Oval erneut Motorradsport allererster Güte präsentieren. Das Training beginnt am Sonntagmorgen bereits um 9:15 Uhr; der Startschuss für die Rennen fällt um 13:30 Uhr. Die aktuellen Entwicklungen zur Veranstaltung werden regelmäßig auf der Website des DMSC Bielefeld e.V. im ADAC veröffentlicht (www.dmscbielefeld.de). Für Kinder bis zu 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen ist der Eintritt übrigens kostenlos.